Selbstverteidigung und Jiu Jitsu


Inhalte

Körperliche Betätigung (Kondition, Koordination, Balance, …)

Teamgeist (soziale Interaktion)

Wahrnehmung (Vestibulär, propriozeptiv, taktil)

Emotion (Mut, Angst, Trauer, Freude, Aggression, Unterlegenheit, Stärke, Schwäche, … )

Selbstbewusstsein, Selbstvertrauen und Selbstbild

Spiel und Wettkampf (Gewinnen, Verlieren, Frustrationstoleranz , Ehrgeiz, Motivation)

Sportliche Disziplin (Regeln einhalten, Warten können, das Abklopfen annehmen können, …)

Inhalte aus dem Kampfsport (Aufwärmen und Dehnen, Fallschule, Selbstverteidigung, Spiele, Übungen, Griffe, Techniken, …)

Ein kurzer Bericht von “Jiu-Jitsu meets Ergotherapie” (18.08. - 19.08.2012) in der Praxisgemeinschaft Schwechat

Das Intensivtherapiewochenende war ein voller Erfolg, alle Kinder haben sich sehr bemüht, viel Spaß gehabt und auch Fortschritte gemacht. Die ergotherapeutischen Ziele waren so unterschiedlich wie die Kinder selbst, von Aufmerksamkeit fokussieren, über Koordination und Gleichgewicht schulen bis zu Frustrationstoleranz verbessern, Kommunikation fördern und Selbstbewusstsein stärken.

Im sportlichen Sinne, haben die Kinder richtiges Fallen, Abrollen, erste Haltegriffe, sowie Teamgeist, Regeln einhalten und Abwarten können geübt.

Das gemeinsame Essen zubereiten, Grillen im Garten. Wasserspiele und der Ausflug an die Schwechat haben das Programm abgerundet und waren für alle ein großer Spaß.

Das Feedback war mehr als positiv und deshalb werden wir in Zukunft diese Art der Kombination aus Sport und Therapie weiterführen.